Folgende Auflistung zeigt unser Angebot an Aufbauseminaren. Eine genauere Beschreibung zu den Seminaren findest du in der unteren Auflistung. Bei Fragen oder Unklarheiten stehen wir dir gern zur Verfügung. Du findest die Informationen zur Kontaktaufnahme unter dem Menüpunkt "Kontakt" und bei ASF / FES Anmeldung

Seminare

ASF

Aufbauseminar für Fahranfänger

Wenn du zum ersten Mal eine Fahrerlaubnis (A, A1 oder B) erhältst, bekommst du diese in Verbindung mit einer Probezeit von zwei Jahren. Diese Probezeit soll unterstützend ein verantwortungsvolles Fahrverhalten und eine konsequente Einhaltung der Straßenverkehrsordnung festigen.

Am Erteilungsdatum des Führerscheins kann man das Ende der Probezeit erkennen. Danach wird kein neuer Führerschein ausgestellt.
Während der Probezeit führt jede Auffälligkeit oder ein erheblicher Verstoß zur Anordnung von Maßnahmen.
Die häufigste Maßnahme ist die Anordnung eines Aufbauseminars für auffällig gewordene Fahranfänger (ASF). Gleichzeitig wird die Probezeit um zwei Jahre verlängert, beträgt dann insgesamt vier Jahre.
Wenn du innerhalb der festgesetzten Frist die Teilnahme an einem Aufbauseminar nicht wahrnimmst, wird dir gnadenlos der Führerschein entzogen.
Das gesamte Aufbauseminar umfasst vier Sitzungen zu je 135 Minuten und eine Fahrprobe von 30 Minuten. Es müssen mindestens sechs Teilnehmer jedoch nicht mehr als zwölf Teilnehmer im Seminar sein. Der Inhalt besteht nicht aus der Wiederholung des Theorieunterrichtes der Fahrschule, sondern im Erfahrungsaustausch und Analysetätigkeit des Kursleiters. So soll erarbeitet werden, wie es zu der Situation kam, die zur Teilnahme führte und welche Möglichkeiten der Vermeidung es gegeben hätte.
Und natürlich noch viel mehr in Richtung Vermeidung von Risiken, Gefahrenwahrnehmung und Gefahrenerkennung.
Wenn es nach der Teilnahme am Aufbauseminar zu weiteren Verstößen kommt, kann eine verkehrspsychologische Beratung in Anspruch genommen werden. Bei weiteren Auffälligkeiten wird die Fahrerlaubnis entzogen.

 

FES

Fahreignungsseminar für punkteauffällige Kraftfahrer


Das Fahreignungsseminar ersetzt im Rahmen des neuen Fahreignungs-Bewertungssystems ab 1. Mai 2014 das bisherige Aufbauseminar, das nur von Fahrlehrern durchgeführt wurde, und die verkehrspsychologische Beratung.

Das Fahreignungsseminar soll mehrfach verkehrsauffällige Kraftfahrerinnen und Kraftfahrer dabei unterstützen, ihr Fahrverhalten zu ändern und sich zukünftig im Straßenverkehr regelkonform zu verhalten. Es wurde von Experten unter Federführung der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) konzipiert.

Eingeführt wird eine neue Kombination aus verkehrspädagogischen und verkehrspsychologischen Elementen. Das Fahreignungsseminar wird zunächst bei rein freiwilliger Teilnahme in einem Zeitraum von fünf Jahren erprobt und wissenschaftlich begleitet.

Durch den freiwilligen Besuch des neuen Fahreignungsseminars bei einem Stand von 1 bis 5 Punkten kann 1 Punkt abgebaut werden – allerdings nur einmal innerhalb eines Zeitraums von 5 Jahren. Beim freiwilligen Besuch des Fahreignungsseminars auf der Stufe "Verwarnung" (6-7 Punkte) kann kein Punkt abgebaut werden.

Das Fahreignungsseminar besteht aus zwei Teilmaßnahmen, die aufeinander abgestimmt sind:

  • einer verkehrspädagogischen Teilmaßnahme und
  • einer verkehrspsychologischen Teilmaßnahme.

Verkehrspädagogische Teilmaßnahme

Die verkehrspädagogische Teilmaßnahme wird durch speziell geschulte Fahrlehrer durchgeführt. Die Inhalte (u. a. Verkehrsregeln und deren Sinn, Risikoinformationen bei Überschreitung der Regeln) werden individuell auf die begangenen Verstöße der Teilnehmer zugeschnitten. Außerdem wird auf ein verbessertes Gefahrenbewusstsein und auf Verhaltensalternativen hingearbeitet. Die Maßnahme umfasst zwei Module zu je 90 Minuten und kann als Einzelmaßnahme oder in Gruppen mit bis zu sechs Teilnehmern durchgeführt werden.

Verkehrspsychologische Teilmaßnahme

Im Rahmen der verkehrspsychologischen Teilmaßnahme werden mit Hilfe besonders geschulter Verkehrspsychologen individuelle Wege zur Veränderung des riskanten Fahrverhaltens aufgezeigt. Diese persönlichen Strategien sollen dann im Alltag erprobt und die damit verbundenen Erfahrungen mit dem Verkehrspsychologen besprochen werden. Die Maßnahme umfasst zwei Sitzungen zu je 75 Minuten und wird als Einzelmaßnahme durchgeführt.



Solltest du weitere Fragen bezüglich den Aufbauseminaren haben, so scheu dich nicht uns anzurufen! Wir beraten dich gerne ausführlich zu diesem Thema!